Mallorca 312

Da erste Wettkampf 2019 is absolviert. Aus Mallorca 312 (312 steht für 312km) – wurde so wie letztes Jahr Mallorca 225   … i hätt de 312km anvisiert, aber … da Reihe noch:

Start um 7:00Uhr in Alcudia mit 8.000 Teilnehmern … wolkenloser Himmel und angenehme Temperatur. De ersten 50km san total angenehm, weil einfach „Ruhe“ herrscht im Fahrerfeld. Des is nid üblich, eigentlich is des bei keinem Event, wos i bisher gfahrn bi, so! Da san immer extreme Positionskämpfe, jeder will nach vorn und riskiert oft bescheuerte Manöver! Aber in Mallorca geht alles kontrolliert ab – TOP.

Nach 50km geht´s  in den Anstieg zum ersten Berg. Do merkt ma donn ob ma gut drauf is und sei Leistung bringt, oda eben nicht. Mei Leistung hat passt – hat gut getan, obwohl ma im Vorfeld eh schon in etwa weiß wia ma drauf is. Konnte also vorn mithalten – etwa 10Fahrer an da Spitze bis der/mein „Fehler“ gmacht wurde:

Für 312km san 4Verpflegungsstationen vorgsehn gwesn. Alles cool mei Freundin und dessen Mutter betreuten mi. Bei der 1ten Station ham ma ab gsprochn, dass i kurz steh bleib und ohne Stress Trinkflaschn Reiskuchen etc. mit nehm. Hob i a so gmocht – draus resultierte ein etwa 20sek Abstand zu da Spitzengruppe. In da Theorie und a durch de Erfahrung der vielen Rennen de i scho absolviert hob – is des keine große Hexerei, de 20sek wieda ran z´fahr on de Spitze. Nur de Theorie hod an Alberto Contador nid vorgesehen, in der Praxis war er aber in da Spitzengruppe dabei.

Alberto Contador der letztes Jahr seine Profi Karriere beendet  hat, de Tour de France, Giro Italia und noch einiges gewonnen hat …Tja und eben dieser Alberto – kann das Radl fahrn imma no „gut“. Er hat zum größten Teil de Gruppe an vorderster Position angführt mit Hilfe eines belgischen Teams mit 4Fahrern. Oooh Mann es folgten extrem harte 1,5 Stunden … hob lang die 20 – 30sek Rückstand halten können – bin voll am Limit gfahrn – bin einfach nid rann kommen. Es war in dem Strecknabschnitt a imma a deppertes (blödes) Streckenprofil – eher flach, da hat a Gruppe, doch an recht großen Leistungsvorteil. Und diesen Alberto, war des egal ob kurz hinter ihm einer am Limit kämpft – um de Gruppe zu erfassen.

IMG-20190126-WA0012

keiner da … doch 30sek. vor mir :-(

Nach rund 50km Solo-kampf, hob i´s aufgeben miassen – konnte nicht mehr. Vor allem mental bist „angepisst“ wennst mit Ach&Krach nid rann kommst. Somit ging´s nach einem lauten „Flucher“ :-) (schrie mir den Frust raus) weiter um de 312km zu schaffen. Ma muss donn runter mit seiner Leistung, sonst kommt ma nid durch de restlichen 5Stunden.

Verpflegungsstation Nr. 2 gut passiert und aufgetankt … Verpflegungsstation Nr. 3 – hmmm da war keiner da :-( … zur Not zur offiziellen Labe Station gfahrn! Hob jemandn mei Trinkflasche gereicht mit der Bitte „I need water, please … hurry fast“ (auf deutsch: schnell, tua weiter 😀 ) Also gestresst hat´s  den Herrn nid, mir schnell de Flasche mit Wasser zu füllen. Was er mir rein gfühlt hat war kein Wasser, sondern irgend so a süßer grausiger Iso-trink – der warm a no war. Des mag i überhaupt nid – da krieg i no mehr Durst.

Folge dessen, wär´s mit wenig Sinn verbunden gwesen  de restlichen 2Std zu Verpflegungsstation Nr. 4 z´fahrn. Da hätt i donn irgendwo a Tankstelle an peilen miassn und a Flasche Wasser kaufn müssn. Geld hob i a keines dabei gehabt 😉 … Bin donn also ins Ziel auf de 225km Schleife gfahrn. Da Durst war schon groß, aber es reichte für Platz 4 auf der mittleren Distanz.

Aja wieso hat keiner auf mi gwartet bei Verpflegungsstation Nr. 3 – da hätt i warten müssen, weil durch an Stau mit Baustelle hod mei Team nid rechtzeitig an da Position sei können. Kann passieren und nid weiters ärgerlich.

Fazit daraus … Mallorca 312 – ich komme wieder und da Alberto Contador nicht mehr 😀 😉