Italenische Rennwochen

Italienische Rennwochenenden – san erledigt. Wow – bin guad drauf, de Platzierung und auch de Leistungwerte, waren noch nie besser.

Beim Maratona dles Dolomites, ein Radmarathon über 138km der recht kurz ist aber mit über 4.000 Höhenmetern sehr intensiv, einen 7. Platz zu erreichen … und des bei den „Italienern“ … is schon extrem stark. Do bin i schon mal sehr stolz.

De Woche zuvor am 27.06.2021 bin i in Aprica (Lombardei) beim Grand Fondo Gavia Mortirlo gstartet. 170km und a mehr wia 4.000 Höhenmeter gabs zurück zu legen – hob dort sogar an 2. Platz gschofft. Bei dem Rennen bin i as 1te mal dabei gwen – owa a as letzte mal, weils einfach „hirnrissig“ is bei der Asphaltbeschaffenheit mit über 80km/h an Berg runta zu brettln. Extreme Schlaglöcher mit Spurrinnen so groß, dass a Autoreifen Platz hat. Muas nid sei – des hast selbst nimma zu 100% im Griff, obst amoi an Abflug mochst und an bleibenden Schaden davu trogst.

In dem Bericht gib i owa an Maratona dles Dolomites die volle Aufmerksamkeit  . Oiso Platz 7 – echt geil. Do san 6.000Starter dabei. Ein Volksfest in de Italienischen Dolomiten – do siegst nur Radlfahrer 2 Tage long. Des is as prestigeträchtigste Radrennen in Italien (Ok – Giro d´italia hod a bissl mehr Aufmerksamkeit😊 ) – desweng weads a live im Italienischen TV übertragen. 1 Hubschrauber kreist permanent über den Führenden im Rennen. Hob oiso a an ständign Krawall vom Hubschrauber ertragen deafn – is ungewohnt!

2017, bin i mit Platz 23 und mit a Zeit vo 4Std55min ins Ziel … 2018 Platz 13 mit 4Std53min

und am Wochenend 2021  – Platz 7 mit 4Std38min – des is schu a drum schnella. Oiso in dea Saisonphase wor i no nia so fit beinond. “Nur” 1min 50sec hinter Platz 2 – vermute stark, wär as Rennen no 1e Stunde länger gonga, wär si as Podest ausgonga. In da letzten Stund bin i vo Platz 12 bis 7 noch vorn kemma, es is oafoch so das i de Belastung&Leistung über mehr ois  5Std + recht guad, ohne Einbruch, aufrecht dahoit.

6122_20210704_104935_196071324_originalFoto: Sportograf

Bin i oiso ez in Höchstform ?!? – najo nid so gonz dürfte des de Höchstform sei – für des hob i im letzten Monat doch zu viel trainiert, dass i in absoluter TOP-form sei sollte.. Aber vielleicht brauch i de permanente hohe Trainingsbelastung um auf dem Level de extrem starkn Ergebnisse zu fahrn. Is ma eh egal – zähln tuad das funktioniert.

Ez gibs no oan extremen Radmarathon und donn muas i wieda a bissl Erhohlung mochn. Ez am Wochnend (11.07.21) is da Kitzbüheler Radmarathon. Mei Heimrennen mit 216km und Ziel am Kitzbüheler Horn oben … geil aber steil ! 😎

Bis dann …

 

Ajo Brixner HillClimb, is im Zuge des KitzAlpBike letzten Donnerstag a gwesn. I war a dabei – mitten in da Mountainbike Elite auf Rang 7. … Chapeau

5ffa833d-6350-4f35-82a0-f580a043bb5cFoto: Erwin Haiden